Man soll Kinder nicht anlügen. Ich werde einem Fünfjährigen nicht alles über Sexualität erzählen, was ich weiß, aber das, was er fragt, werde ich richtig beantworten.

CHRISTINE NÖSTLINGER

lc-portrat-15-cut2-extrem-web_002

SONY DSC

Kaktus_rot_Luckeneder

SONY DSC

LightDome_Luckeneder

Fotos: Luckeneder

SKULPTURENBAU WIDER DIE GEISTIGE DüRRE
Wenn das Licht die Drähte küsst

KURSLEITUNG: Christoph Luckeneder

Christoph hat uns in Schrems besucht und einen riesigen, leuchtenden Kaktus aus Drahtgeflecht in den Hof der Schuhwerkstatt gestellt. Mit Einbruch der Dunkelheit hat sich der drahtige Wüstensohn in eine faszinierende Leuchtskulptur verwandelt, deren Lichtreizen wir sofort verfallen sind.

Christoph hat uns erzählt, dass es ihm in der Wüste von Arizona beim Anblick der Saguaro Kakteen nicht anders erging. Ihr doppelseitiger symbolischer Charakter, wehrhaft und zugleich sozial (bis zu 5 Tonnen Wasserspeicher), haben ihm den Kaktus zur Metapher des Überlebens in einer Zeit der geistigen Dürre werden lassen.

Draht hat die Eigenschaft, Licht zu reflektieren. Wenn er aber mehr an Licht reflektiert als seine Umgebung, wird er zum Leuchtobjekt. Dieses eigentlich watscheneinfache Prinzip hat natürlich auch seine Tücken: es braucht Dunkelheit, um die Objekte zur Wirkung kommen zu lassen. 

Welche Form (alles außer Kaktus ist möglich) ihr  für eure persönliche Lichtskulptur auch wählt, Christoph wird euch an diesem Wochenende (an dem sich garantiert nur der Draht verbiegen muss) tatkräftig dabei unterstützen, dass die Gebilde eurer Phantasie leuchtende Maschendrahtrealität werden können.

Jede und Jeder kann sich in die verschiedenen Teile eines Ganzen – sprich den Proportionen – vertiefen und verschachtelte geometrische Formen er-bauen. Ob Gesichter oder ein Light Dome, der Poesie und Ästhetik aus Licht und Draht sind keine Grenzen gesetzt.

Als Materialien für die Skulpturen dienen uns alle möglichen Arten von Maschendraht – von 15 x 15 mm bis ca. 50 x 70 cm, Kabelbinder und LED’s für die “Erleuchtung”. Christoph bringt das Material für eure Ideen, das notwendige Werkzeug bringt bitte selber mit: verschiedene Zangen (Spitzzangen eignen sich am Besten) und Arbeitshandschuhe.

Herzlich willkommen zu diesem garantiert erhellenden Wochenende in Schrems!

 

KURSLEITUNG
Christoph Luckeneder, international anerkannter Lichtkünstler, studierte Visuelle Mediengestaltung in der Hochschule für Gestaltung in Linz. Seine Werke sind in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen zu finden – heuer im Dezember wird er an der ART BASEL MIAMI teilnehmen.

“Damals schon, hat sich die Idee in mir verfestigt, den Kaktus als Symbol, als Metapher für die gesellschaftlichen Auswüchse unserer Zeit einzusetzen. Die Frage war bloss wann und wie. Wie kann man einen Kaktus erschaffen mit Mitteln, die ihn verfremden, die ihn aber auch als glaubhafte Metapher darstellen lassen? Erst als ich mich eingehend mit Reflexionen, Transmissionen und anderen Phänomenen des Lichts beschäftigte, kam das Thema Kaktus immer und immer wieder.” Christoph Luckender über die, ihn seit 1992 begleitende, Faszination von Kaktus + Licht.

 


TERMIN FR, 31. März, 19 Uhr bis SO, 2. April 2017, 13 Uhr – anmelden

KURSBEITRAG 160,– plus Materialbeitrag

ORT Schrems, Seminarzentrum Waldviertler Schuhwerkstatt

ANMELDUNG bitte schriftlich: Anmeldeformular