Wohin auch immer dein Weg führt, versprich mir, dass du nie ankommst!

SIR SIMON RATTLE

OSKARL
Die Organisation MORE THAN SHELTERS hat es sich zur aufgabe gemacht, die Quartiere für Flüchtlinge erträglicher zu machen.

Die Organisation MORE THAN SHELTERS hat es sich zur aufgabe gemacht, die Quartiere für Flüchtlinge erträglicher zu machen.

 

OSKARL brennstoff 41, Die Welt ist wie wir sind (PDF)

More Than Shelters

Normalerweise stellen wir mit dem »Oskarl« gelungene Alltagsimprovisationen ins Rampenlicht. Oft ist so, dass gerade das Nichtperfekte das Leben heimelig, charmant und witzig macht. Im Leben von Flüchtlingen ist es meistens umgekehrt. Die Dauerimprovisation wird zur Qual.

Über 50 Millionen Menschen, das sind mehr denn je, sind wegen Hunger, Naturkatastrophen und Krieg auf der Flucht. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Flüchtlingscamps beträgt 12 Jahre. Die durchschnittliche »Lebensdauer« eines UNO Zeltes liegt bei 6 Monaten.

In Dadaab, 500 km östlich von Nairobi, 100 km von der somalischen Grenze leben seit Anfang der 90iger Jahre rund 400.000 Menschen in einem von der UNO mit Lebensmittel versorgten Camp. In der Wüste Sahara leben seit fast 40 Jahren (!) 200.000 Menschen in einem Flüchtlingslager. Obwohl der Internationale Gerichtshof das Selbstbestimmungsrecht der Saharoui anerkannt hat, hindert sie Marokko durch einen 2.000 km langen, verminten Sandwall an der Rückkehr in ihre Heimat.

Die Organisation MORE THAN SHELTERS hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Quartiere für diese Menschen für diesen oft unerträglich langen Zeitraum erträglicher zu machen. So hat MORE THAN SHELTERS ein Unterkunftssystem entworfen, das die Menschen vor Ort nach ihren Bedürfnissen gestalten können.

Das Quartier DOMO ist so leicht aufzubauen wie ein Zelt. Es kann sofort eingesetzt werden, aber auch lange Zeiträume überdauern. DOMO kann immer wieder verändert werden. Die Menschen können neue Räume zu bauen, oder das DOMO dauerhaft ausrüsten. Dafür können dann auch lokale Materialien eingesetzt werden. Das DOMO-Grundmodul kostet 4.000 Euro.

Wir von GEA unterstützen MORE THAN SHELTERS seit 2014 und wollen dies auch weiter tun. Diesmal mit einem Spendenaufruf:

Spendenkonto

MORE THAN SHELTERS e.V.
Gottschedstraße 4 /D in 13357 Berling, BRD
IBAN: DE 35 4306 0967 1139 0999 00
BIC: GENODEM 1 GLS

Der Erlös der Spenden soll für Flüchtlings-Quartiere in Nepal und Syrien eingesetzt werden. Mehr dazu auf www.morethanshelters.org

 


oskarlDer »Oskarl für ImprovisiererInnen« ist inzwischen eine fixe Einrichtung im brennstoff. Schick’ uns bitte geglückte Beispiele aus deinem Alltag! brennstoff@gea.at