Es ist ganz und gar irrational, nicht an die Möglichkeit überraschender Veränderungen zu glauben.

MATTHIAS VARGA VON KIBED

Nützliche Infos

Anreise
Die Anreise erfolgt vom Flughafen Wien oder woanders in Europa nach Kilimanjaro Airport (je nach Verfügbarkeit). Damit alle Teilnehmer gemeinsam in einem Flugzeug fliegen können, bieten wir an, die Flugbuchung über das Reisebüro Pölzl in Gmünd zu organisieren.  Wer gerne verlängern möchte und/oder einen anderen Rückflug buchen möchte, kann uns gerne Bescheid geben. Wir sind auch dann gerne bei der Buchung behilflich und ermitteln das Angebot mit dem Reisebüro. Selbstbucher tragen eventuelle zusätzliche Kosten für extra Transporte und/oder Übernachtungen, wenn man nicht gleichzeitig mit der Gruppe ankommt bzw. abfliegt.

Elektrizität
230 Volt Netzspannung. Ein 3-poliger (UK) Adapter ist notwendig. Während der ersten 7 Tage der Tour gibt es allerdings keine Anbindung an das Stromnetz.

Essen & Wasser
Emmanuel und Lemayan werden sich um Wasser und Essen (früh, mittags & abends) während der ganzen Safari für euch kümmern. Das Wasser bekommt ihr bereits abgefüllt in 1 bzw. 1,5 Liter-Flaschen. Eventuell schadet es aber nicht, z.B. Müsliriegel, Traubenzucker, Kaugummi oder Nüsse als Energiespender untertags im Tagesrucksack dabei zu haben.

Geld wechseln / Währung
Währung: Tansania-Schilling , Umrechnungskurs (Oktober 2016): 1.00 EUR = 2345 TSH
Das erste Camp befindet sich in Ketumbeine, einem sehr kleinen Dorf. Daher empfiehlt es sich, schon in der Stadt Arusha das Geld in Tansania-Schilling zu wechseln, da es später wenig Gelegenheit dazu gibt. Emmanuel zeigt gerne, wo die Wechselstube ist.
Generell sollten 200-500 EUR „Taschengeld“ für die gesamte Reise ausreichend sein, dies hängt natürlich von jedem Einzelnen ab. Wofür könnte man Geld brauchen? Für Souvenirs, wenn man mal ein Getränk (Cola, Bier) kaufen möchte und etwas Trinkgeld für die Crew. In Arusha gibt es dann auch internationale Bankomaten, wo man Geld beheben kann.

Impfung, Malariaprophylaxe, Reiseapotheke
Generell muss das Thema „Impfung“ jeder für sich selbst entscheiden und am besten mit dem Hausarzt/Apotheke oder mit dem Tropeninstitut abklären. Gelbfieberimpfung: Bei der Einreise nach Tansania ist es grundsätzlich nicht verpflichtend, eine Gelbfieberimpfung vorzuweisen, außer man reist aus einem „Gelbfieber-Risiko-Gebiet“ ein und hat dort einen längeren Aufenthalt (12 Stunden). Dies ist u.a. Äthiopien und Kenya. Dann wird bei der Einreise nach der Transitdauer gefragt und kontrolliert. Bitte bedenkt bei der Transitdauer auch eventuelle Flugverspätungen und –verschiebungen.
Mehr Infos: http://www.crm.de/laender/laender.asp?Domain=CRM&Sprache=de&Bereich=laender&Klientel=laie&Auspraegung=kurz&HTMLfragmente=no&Auswahl=A-Z   
Betreffend Malaria ist ein Insektenspray ratsam. In den Trockenzeiten ist es nicht die ideale Bedingung für Mosquitos, wobei in den Regenzeiten mit mehr Insekten zu rechnen ist. Für dich kannst du zusätzlich entscheiden, ob du eine Malaria-Prophylaxe bereits einnimmst (z.B. Malarone) oder für den Fall, dass Malaria ausbricht (die Inkubationszeit ist zwischen 8 Tagen und mehreren Monaten), ein Notfallmedikament mitnimmst. Einige Reisenden schwören auch auf das Homöopathische Globolin „malaria officinalis c 200“, das man vor der Reise einnimmt. Auf jeden Fall empfehlen wir, dich professionell beraten zu lassen, damit du eine für dich richtige Entscheidung treffen kannst.
Eine gute Reiseapotheke empfehlen wir grundsätzlich immer. Emmanuel und Lemayan sind gut ausgestattet, aber jeder Reisende weiß meist besser, was er für sich brauchen könnte. Einige Anhaltspunkte: Pflaster, Wundsalbe, Desinfektionsmittel, Magen-Darm-Mittel, ev. Durchfallmittel, Halswehtabletten, Schmerzmittel (kein Aspirin), ev. Antibiotikum, Blutverdünnungsmittel für den Flug, wenn man zu Krampfadern leidet. Triff aber hier eine Entscheidung, die für dich passt.

Kosten / Inkludierte Leistungen
Der Reisepreis wird in der Anmeldung vereinbart. Die Mindestteilnehmeranzahl ist 6 Personen pro Termin. Sobald diese Teilnehmerzahl erreicht ist, sind die Reisekosten zu zahlen. Bei zu niedriger Buchungsanzahl ist eine Absage der Reise bis zu 4 Wochen vor der Abreise möglich. Alternativ ist eine Aufzahlung von allen Teilnehmern notwendig (3-5 Personen: 200 EUR). Für die Vermittlung / Kommunikation werden keine Kosten verrechnet. Eine Zahlung per Kreditkarte ist leider nicht möglich.
Im Reisepreis inkludierte Leistungen: Alle Transportwege vor Ort (Shuttle, Jeep Safari, etc.), Nächtigungen (Zelt und Gästehaus) und Vollpension während der Safari (außer in Arusha), Eintritte/Gebühren für Nationalparks und Naturschutzgebiete, Lokales Team (Guides + Service). Was kommt erfahrungsgemäß noch dazu? Verpflegung am Flughafen, Mittagessen in Arusha, Taschengeld für Geschenke, extra Getränke (einmal ein Cola oder Bier; Wasser wird bereitgstellt), Trinkgelder für die Crew, Impfungen, Visa-Kosten.
Generell sollten 200-500 EUR „Taschengeld“ für die gesamte Reise ausreichend sein, dies hängt natürlich von jeder/jedem Einzelnen ab.

Moskitonetz
Alle Zelte und auch die Zimmer des Gästehauses sind mit Moskitonetzen ausgestattet. Ein extra Moskitonetz ist wahrscheinlich auch nicht notwendig, aber wir empfehlen dir einen Moskito-Spray.

Sonnenschutz
Ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor macht auf jeden Fall Sinn. Auch wenn der Himmel bewölkt sein sollte. Für die Strecken tagsüber eignen sich auch dünne, langärmlige Baumwollhemden als Sonnenschutz sowie als Schutz vor Insekten. Kopfbedeckung nicht vergessen!

Sprache
Kisuaheli, Englisch. (Keine deutsche Reiseleitung!)

Team vor Ort
Emmanuel Ole Killel und Lemayan Ole Sitoy sind die Haupt-Tour-Guides, Gründer und Inhaber von „Enasinya Tours & Safaris“, ein professioneller Reiseveranstalter in Nordtansania. Bereits seit 10 Jahren empfangen und führen sie europäische Gäste durch ihr Heimatland. Ihr Team besteht aus Hilfsguides, Trägern/Helfern, einem Koch und Fahrern. Bei der Auswahl des Teams wird viel Wert darauf gelegt, die lokale Bevölkerung mit einzubinden.

Telefon
Landesvorwahl Tansania: 00255
Während der Walking Safari wird es kaum Netz geben, um ein reguläres Telefongespräch zu führen. Für Notfälle haben allerdings die Reiseleiter Emmanuel und Lemayan ein Handy und sind für alle Eventualitäten gerüstet. In Arusha kann man dann auch in einem Call-Shop über Skype telefonieren. Die günstigste Variante ist es, vor Ort ein Prepaid-Handy zu erwerben. Oder man nutzt einfach mal die „Auszeit“ und verzichtet auf regelmäßigen Kontakt zur „Außenwelt“. This is Africa!

Trinkgeld
Trinkgelder sind in Afrika absolut üblich und werden als fixer Teil der Entlohnung gesehen. Je nach Umfang und Qualität der erbrachten Leistung und auch als Dank für gutes Service freut sich die Crew sehr darüber (ca. 10% vom Reisepreis). Als Empfehlung kann man sich an die durchschnittlichen ortsüblichen Trinkgelder halten (pro Gruppe pro Tag):
Hauptguide     15 Euro
Assistant Guide     8 – 10 Euro
Lokale Guides    7 Euro
Koch     10 – 12 Euro
Helfer/Träger/Kellner    5 Euro
Safari-Fahrer     15 Euro
Das Team besteht meist aus 1 Hauptguide, 1 Assistant Guide, 1 Koch, 2 Helfer/Träger und 2-3 Safari-Fahrer für die Nationalparks. Ab und zu stoßen noch lokale Guides zum Team dazu, die tageweise unterstützen.
Am besten ist es, wenn man die Trinkgelder in der Landeswährung übergibt, weil Einige der Crew nur sehr selten zu Wechselbüros kommen. Hauptguides und Safari-Fahrer haben die Möglichkeit Euros oder Dollar zu wechseln.

Unfälle/Krankheit
Falls wirklich etwas passieren sollte, ist man auf der ganzen Safari nicht länger als einen halben Tag von einem Spital entfernt. Es kann auch sinnvoll sein, eine Reiserücktritts- bzw. Rückholversicherung abzuschließen. Viele Kreditkartenanbieter, Automobilclubs aber auch das Reisebüro Pölzl bieten eine solche Versicherungen an.

Visum
Bei der Ankunft am Kilimanjaro Airport kommt man gleich im Flughafengebäude zum Visumsschalter. Dort braucht man den Visumsantrag und den Pass. Die Antragsformulare liegen dort auf. Das Visum kostet 50 USD bzw. 50 EUR (Stand: Oktober 2016).
Achtung: Bei den Dollar-Scheinen kann es sein, dass nur neue Banknoten ab 2013 angenommen werden (die sehen nämlich optisch anders aus als die alten, obwohl diese noch gültig sind).

Wäsche waschen
Auf der Walking Safari gibt es keine Möglichkeit, Wäsche zu waschen. Da es aber auch nur bedingt Möglichkeiten zur Körperpflege gibt, ist dies ohnehin hinfällig :-) . Da man auf der Safari eigentlich nur das braucht, was man trägt plus eine 2. Garnitur für warm oder kalt, reicht es, seine Ausrüstung auf das Nötigste zu reduzieren.

Wetter
Juni bis Oktober ist es im Allgemeinen trocken und heiß. Das sind die Trockenzeiten und die Tagestemperaturen liegen hier zwischen ca. 19°C und 32°C. Nachts und morgens kann es jedoch trotzdem recht kühl (15°C) werden, daher sollte auch dafür passende Kleidung eingepackt werden. November bis Mitte Dezember gibt es immer wieder kürzere Regenschauer. März bis Mai kann es zu längeren Regen kommen, dafür ist das Land in der Zeit auch sehr grün. Die Saisonen können variieren. Eine Packliste mit den nötigsten Dingen gibt es noch gesondert zu diesen Tipps rechtzeitig vor der Abreise.

Wichtiges zur Partnerschaft mit GEA/Waldviertler
Die Walking Safari ist ein Angebot von Enasinya Tanzania – Maasai Tours & Safaris. GEA /Waldviertler dient als reine Werbe- und Kommunikationsplattform, um allen Interessent/innen diese Reise zu unseren Freunden nach Tansania zu ermöglichen. Der Einfachheit halber stellen wir den Kontakt zum Reisebüro Pölzl für die Flugbuchungen her. Wichtig ist zu wissen, dass GEA oder Waldviertler NICHT als Veranstalter fungieren und daher keine Haftung für Personen- oder Sachschäden übernehmen können.

Zeitverschiebung
Der Zeitunterschied beträgt +1 Stunden (Sommerzeit) bzw. +2 Stunden (Winterzeit).

Zelte, Matratzen, Schlafsack
Emmanuel sorgt für genügend Zelte und Matratzen (Schaumstoff oder selbstaufblasende Camping-Matratzen). Bitte nimm du einen eigenen Schlafsack mitnimmst. In der Nacht kann es schon mal 10-15°C Grad haben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein dickerer Schlafsack und ein Hüttenschlafsack oft eine gute Kombination waren.

Bei Fragen steht euch Melanie jederzeit gerne zur Verfügung: E-Mail: booking{ät}maasai-tours{.}com  oder Tel.: +43 (0)664 8850 7576

Nützliche Infos als PDF zum Ausdrucken